Was ist los?

Samstag, der 28. Oktober 2006, 12:17 Uhr von admin

Was ist nur los? Liegt es daran das ich weniger schreibe? Ist es so löangweilig geworden oder was ist los? Es wird kaum noch kommentiert… Die aktivsten Kommentierer sind ale weg – schlagartig…

Ich schreibe trotzdem – wie versprochen etwas über meinen Aufenthalt am Flughafen – am Donnerstag. Ich war dort um meinen Onkel und meine Tante zum Flieger zu bringen. Sie sind wieder zurück nach Amerika geflogen. Es ist schon ein bisschen lustig und irgendwo auch lächerlich was die Fluggesellschaften alles machen, nur um mögliche Anschläge zu verhindern. Wo soll das hinführen? Das wir irgendwann alle nackt zum Flughafen kommen müssen? Die glauben doch nicht im Ernst, dass es was bringt? Wenn jemand wirklich den Willen dazu hat einen verbotenen Gegenstand in ein Flugzeug zu bringen, dann wird er es schaffen. Die letzten Funde waren doch keine Funde die bei regulären Kontrollen gemacht wurden sondern auf Grund von Hinweisen.

Jedenfalls ist es ja jetzt neuerdings verboten Flüssigkeiten im Handgepäck mit an Bord zu nehmen, was dazu führte, dass ein ca. 70 Jahre alter Amerikaner seinen extra gekauften Liter Deutsches Bier zu schade fand um ihn wegzuwerfen. Also trank er ihn geradezu leer. Wenn das mehr Leute machen sind die Flüge bestimmt ein wenig lustiger.

Sollte ich demnächst in die USA fligen, werde ich wohl 3 Liter Russischen Wodka versuchen mitzunehmen… Kann man doch nicht wegwerfen das gute Zeuch!

Ebenso verboten sind übrigens Shampoos, Duschgels, Lotionen, Cremes usw…

Naja, wenn die meinen es hilft… Ich glaubs nicht.

In diesem Sinne… ein schönes Wochenende!

Geschrieben in Freizeit, Internet |
Kommentare deaktiviert

Keine Kommentare

  1. André Sagt:

    Gude,

    als ich im März in NYC (New York City :D ) war (ja ich war da!) wurde ich ebenfalls am Flughafen rausgezogen und mein Koffer wurde aufgemacht und untersucht. gefunden haben sie ‘es’ nicht :D
    auf dem rückflug von new york – erwähnte ich das ich da war? ;) – wurde das handgepäck meines vaters auf chem. stoffe untersucht … auch die karten die man auszufüllen hat “sind die ein nazi?” sind eigentlich viel zu erst um lustig zu sein.

  2. Manu Sagt:

    Die Argumentation “Wenn jemand wirklich den Willen dazu hat einen verbotenen Gegenstand in ein Flugzeug zu bringen, dann wird er es schaffen.” finde ich sehr witzig, laesst du auch immer deine Wohnng offen weil wenn einer rein will schafft er es ja sowieso?? ;)
    Mag sein das da einiges uebertrieben wird, aber andrerseits waehre es nicht ziemlich fahrlaessig wenn man die Kontrollen angesichts solcher Versuche nicht ein wenig anziehen wuerde?

  3. Florian Sagt:

    ….ja hier ist ja immer noch nichts neues zu finden! ;-)

  4. Johannes Sagt:

    @Manu: Ja, wäre es… so kann sich später wenigstens nichts vorwerfen – aber man bedenke halt, dass die letzten Funde wie gesagt nicht auf Grund irgendwelcher Kontrollen sondern vielmehr durch Zufall oder auf Grund von konkreten Hinweisen gemacht wurden.
    Desdewesche bin ich halt gespannt wo das Ende der Fahnenstange erreicht sein wird.

    Theoretisch müsste man vor jedem Flug durchleuchtet werden. Was hat ein Attentäter denn zu verlieren? Also schluckt er kurzerhand ein paar z.B. mit Plastingsprengstoff gefüllte Kondome und fertig ist die Laube…

    Steht mein Blog jetzt unter Beobachtung des Verfassungsschutzes?

  5. André Sagt:

    es gibt da ein stück von stenkelfeld auf cd 10 – “Ihr merkt’s doch selbst!” das nennt sich “Endlich Flugsicherheit”. Ich werde, da der blog wohl nun vom vs beobachtet wird (ist manu ein v-mann?!), keinen downloadlink bereitstellen – hätte ich ja eh nicht ;) – es ist aber voll lustig :D

  6. Manu Sagt:

    Klar bin ich ein V-Mann..:D
    Ich mein ja nur das wenn dann doch mal einer ein flugzeug mit fluessigsprengstoff in die Luft sprengt waere doch das Geschrei von wegen “warum wurde da nach den Vorfaellen von London nichts gemacht?” gross.
    Natuerlich finde ich die Schickanen am Flughafen nich gerade propper, ich kann sie aber bis zu einem gewissen grad nachvollziehen.