MiWuLa vs. Loxx

Sonntag, der 14. Dezember 2008, 00:06 Uhr von admin

Vorweg: Ich war weder im Loxx, noch im MiWuLa. Beide Anlagen kenne ich nur aus dem Fernsehen. Auch die Meinung die ich mir zu den Anlagen und deren Erschaffern gebildet habe beruhen lediglich auf Reportagen, Fernsehberichten usw.

Und heute war es wieder so weit. Nach getaner Arbeit blieb ich auf N24 hängen, wo eine “Reportage XXL” lief. In diesem Fall ging es um Loxx in Berlin. Sowas unsympathisches wie die beiden Chefs von Loxx gibt es glaube ich so schnell nicht mehr. Man merkt ihnen an, man merkt es den beschriebenen Arbeitsmethoden an und man merkt scheinbar auch der Anlage an, dass es hier wirklich nur darum geht eine möglichst große Modellbahnanlage aus dem Boden zu stampfen die möglichst viele Besucher anzieht und natürlich möglichst viel Gewinn abwirft.

Ein scheinbar funktionierendes Wirtschaftsunternehmen. Aber man merkt es halt was das primärziel ist. Die Anlage sieht lieblos gestaltet aus, wenig Liebe zum Detail und über die Größe kann man an dieser Stelle auch streiten. S.g. “Experten” schätzen die Anlage vorneweg 100-200m² kleiner an als von den Besitzern angegeben.

Das MiWuLa in Hamburg ist zwar auch ein scheinbar funktionierendes Wirtschaftsunternehmen – aber es hat allem Anschein nach einen gewissen Charme. Sehr viel mehr Liebe zum Detail, mehr Abwechslung und die Braun-Brüder wirken (zumindest im Fernsehen) sehr viel authentischer. Als ob sie sich einen Kindheitstraum erfüllt hätten, an dem sie halt den Rest der Welt teilhaben lassen. Es wirkt verspielter und familiärer.

Weiterhin gehört meine Sympathie ganz klar den Brüdern Gerrit und Freddy Braun vom MiWuLa aus Hamburg.

Um mir eine abschließende Meinung zu bilden, werde ich mir aber beide Anlagen ansehen.

Geschrieben in Allgemein |
Kommentare deaktiviert

Keine Kommentare

  1. Michael Sagt:

    Das MiWuLa in Hamburg kann ich auf jeden Fall empfehlen.