Die Schamesröte

Samstag, der 25. Oktober 2008, 12:18 Uhr von admin

Sie hätte mir gestern Abend ins Gesicht steigen sollen. Schreib ich, oder lass ich es? Peinlich ist es ja schon, aber: Scherben bringen Glück.

Ich war mit Freunden in einem örtlichen chinesischen Restaurant und speiste vorzüglich. Wie in vielen chinesischen Restaurants gibt es dort hölzerne Trennwände die die Tische ein wenig voneinander abgrenzen. Oben auf den Trennwänden sind mit Ornamenten verzierte Glasscheiben angebracht die ein bisschen Flair in die Butze bringen sollen.

Wenn ich gestern Abend eines gelernt habe, dann ist es, dass diese Wände nicht besonders standfest sind, denn es kam wie es kommen musste: Ich setzte mich, der Stuhl stand unglücklich und drückte eine dieser Wände um, auf die Ablagefläche die sich direkt vor der Küche befindet. Es tat einen Schlag, das Glas splitterte und für einen Moment hätte man in dem Restaurant das Fallen einer Stecknadel hören können – und das obwohl Teppich liegt.

Nunja, mal sehen wie es weiter geht. Passiert ist passiert – und Scherben bringen ja bekanntlich Glück. Lobend möchte ich erwähnen wie cool und gelassen die Restaurantinhaber die Sache aufgenommen haben. Ich musste ihnen meine Kontaktdaten quasi aufzwängen. Mal sehen ob man sich meldet.

Abschließend hatte ich überlegt ob ich noch mit dem Hut rumgehen soll, denn schließlich hat ja jeder der gestern Abend auch in diesem Restaurant war jetzt was zu erzählen…;)

Schönes Wochenende!

Geschrieben in Allgemein |
Kommentare deaktiviert

Keine Kommentare

  1. manu Sagt:

    HIHIHI mit glasscheiben hastes, gelle? dabie stand ich diesmal gar nicht davor ;)

  2. Johannes Sagt:

    Kein Kommenatr ;) Die Scheibe war auch wesentlich dicker… ich glaube da hättest Du keinen Spaß bei gehabt. Außerdem kannst Du in Deine Vita schreiben, Du hättest “Stunterfahrung”…

  3. manu Sagt:

    Hehe richitsch, im grunde bin ich der deutsche Jackie Chan :)

  4. Herbert Sagt:

    hehe