Die etwas andere Katerstimmung

Sonntag, der 3. Februar 2008, 13:10 Uhr von admin

Gestern Abend waren wir bei einem örtlichen Restaurant zum Abendessen. Mir kam es so vor als sei die Auswahl wesentlich kleiner und die Qualität erheblich schlechter geworden. Trotzdem wurde geschlemmt – und das viel zu schnell, da die Bowlingbahn für 21 Uhr reserviert war.

Die Strafe folgte stante pede: Verdauungs-Abnormitäten in allen Aggregatzuständen. Dem entsprechend fühle ich mich heute ein bisschen schlapp und habe Dank Schmerzen im Unterbauchbereich erstmal die Muckibude sausen lassen. Außerdem muss ich ja noch für die bevorstehende Prüfung lernen und das ausgleichen, was Lehrkräfte der Berufsschule versäumt haben uns einzutrichtern. Das Versäumnis ansich haben zwei von Ihnen allerdings erst letzte Woche bemerkt – gleichzeitig mit der Tatsache, dass wir vor der Prüfung keinen Unterricht mehr bei diesen Lehrkräften haben…

Die Berufsschule für sich ist sowieso ein Trauerspiel: So viel Unorganisiertheit, Planlosigkeit und Chaos auf einem Flecken, habe ich vorher noch nie oder zumindest selten gesehen.  Das alles wäre nicht so schlimm, wenn man als Schüler nicht so machtlos gegen die Willkür der Lehrer wäre. Willkür z.B. bei der Notengebung. Beispiel? Drei Personen halten ein Referat. Zusammen. Man kann nicht behaupten, dass diese Personen sich eine Riesenmühe gemacht haben, aber sie haben das getan was ihnen aufgetragen wurde. Und ihnen wird für den Vortrag des Referates ca. 10-15 Minuten Zeit gelassen um hinterher festzustellen, dass es ja doch sehr kurz war.

Das Ende vom Lied: Zwei der Schüler bekommen als Note eine 3, der Dritte eine 4. Und das völlig ohne einen Grund hierfür zu nennen.

Die gleiche Lehrkraft hat den Lehrauftrag für zwei Fächer. Ein BBU-Fach (Berufsbezogener Unterricht) und ein “Allgemeines” Fach. Die Gewichtung liegt laut Lehrplan bei jeweils 50%. Theoretisch. Die Praxis zeigt, dass das BBU-Fach grade mal ca. 20% Gewichtung bekommt und die gehaltenen Stunden so aussehen, dass sich die Lehrkraft rund 75% der Unterrichtszeit außerhalb des Klassenraumes befindet, um Kopien anzufertigen oder evtl. auch Kaffee zu trinken um dann in der letzten Stunde vor besagter Prüfung festzustellen, dass ja noch so viel Stoff fehlt.

Bleibt zu erwähnen, dass ich betreffende Lehrerin bereits Anfang dieses Schuljahres auf diesen Sachverhalt hingewiesen habe, sie es so verstand als habe ich gesagt ihr Unterricht sei “scheiße” und es damit endete, dass sie mich vor versammelter Mannschaft anschrie, was mir einfalle und mir Teamunfähigkeit sowie mangelnden Lernwillen unterstellte.

Nachdem sie wutentbrannt den Raum verlassen hatte, bot ich ihr noch am gleichen Tag ein Mediatorengespräch an, weil ich mich missverstanden fühlte und auch mit den geäußerten Unterstellungen nicht “zufrieden” war.  Dieses Gespräch lehnte sie (als Person mit Vorbildfunktion) ab und verwies darauf, dass das doch “eh nichts bringt”.

Fazit: Ich mache drei Kreuze, wenn ich diese LehrANSTALT verlassen darf…

Geschrieben in Allgemein, Beruf(ung), Freizeit | Tags: , , , ,
Kommentare deaktiviert

Keine Kommentare

  1. flo Sagt:

    ich bitte noch um erläuterung der abnormitäten der aggregatzustände?!?!

  2. André Sagt:

    immer nur am meckern ….

    ich werd mal den text weiterlesen ;)

  3. Manu Sagt:

    Also ich hab das Essen prima vertragen…

  4. Johannes Sagt:

    @Flo: Die Abnormitäten bezogen sich auf die Verdauung ansich. Welche Aggregatzustände gibt es Deines Wissens nach? Ich kenne drei. Und alle drei konnte ich gestern/heute liefern…
    @André: wieso meckern? Ich bin einfach nur hilflos…:-(
    @Manu: Vielleicht wars ja auch was Anderes – ich kann mir nur nicht erklären was…

  5. flo Sagt:

    najaaa- eher kristallin oder eher amorph? :-P

  6. Johannes Sagt:

    So genau will das keiner wissen….