Braune Sauce in Bad Vilbel

Mittwoch, der 19. Dezember 2007, 15:01 Uhr von admin

Wir haben ein kleines Schild an unserem Briefkasten auf dem steht: “Bitte keine Werbung” Es ist kein schöner Briefkasten und auch kein besonders schönes Schild, aber es steht nunmal da. Und wer lesen kann, wirft auch für gewöhnlich keine Werbung ein.

Nun gut, natürlich weiß ich es nicht, aber die Blättchenverteiler der NPD scheinen entweder zu den 4,5 Mio. Deutschen zu gehören die nicht lesen und schreiben können oder aber sie ignorieren diese Schilder einfach. Ich Tippe Ersteres ist der Fall.

Ich kam nach Hause und öffnete eben unseren Briefkasten, zog das soeben eingeworfene NPD-Wahlkampfblättchen aus dem Briefkasten, nahm es in die Hand und machte mich auf den Weg die drei Glatzen Kurzgeschorenen zu verfolgen. Einen von ihnen traf ich an einem Mehrfamilienhaus, ca. 100 m von hier, als er in alle 9 Briefkästen (die alle auch so einen Aufkleber wie wir haben) sein Propagandamaterial warf.

Ich machte ihn darauf aufmerksam, dass auch hier keine Werbung erwünscht sei. Seine Reaktion: “Dis is doch keene Werbung! Dis is doch von där Partäi”

Weiterhin machte ich ihn darauf aufmerksam, dass er seinen “Nazischeiß” behalten könne und ich solche Werbung nicht wünsche, was in ihm das Bedürfnis hervorrief pampig zu werden und mir zu erzählen wie toll die NPD sei und dass ich mich verziehen solle.

Machte ich auch – denn wenn drei braune Hohlbirnen einer Meinung sind – und diese Meinung zufällig nicht die meine ist… ich weiß nicht, ob mit denen dann noch gut Kirschen essen ist…

Geschrieben in Allgemein |
Kommentare deaktiviert

Keine Kommentare

  1. Wortteufel Sagt:

    Sag ich doch 8)

    Aber Kirschen essen ist wohl das einzige, was ich mit denen machen könnte. Schließlich könnte ich meinen Pazifismus über Bord schmeißen und die Legasth.. Leghast.. Legolast… die Vollidioten mit Kirschkernen bespucken oder einfach hoffen, dass denen ein großer davon im Halse stecken bliebe.

    Bei uns steht zusätzlich zur “Bitte keine Werbung” auch noch “und keine kostenlosen Zeitungen” dabei. Scheinbar können die NPD-Verteiler also weder lesen, noch respektieren sie die einfachsten Wünsche der Bürger (schon mal gaaanz scheiße für eine Partei Ansammlung politischer Merkwürdigkeiten), noch haben sie auch nur einen Funken Anstand.

    Na, mir soll es recht sein. Schließlich befördern sie sich dadurch auch noch sozial selbst ins Aus.

  2. Richard Kühne Sagt:

    Als erstes möchte ich mich klar von der npd distanzieren! Ich wurde allerdings einmal belehrt das Parteiblättchen keine Werbung darstellen und unter die Definition der kostenlosen Zeitungen fallen sie angeblich auch nicht. In meinen Augen ist das eine Verschwendung von Steuergeldern!

  3. Monika Sagt:

    Deine Rekation war klasse!
    Die noch zu verfolgen und deine Meinung zu sagen: Respekt!

  4. kaja Sagt:

    EIN SEHR SCHÖNES BEITRAG ZUR MENSCHLICHKEIT