Von Francisco in die City of Angels

Mittwoch, der 11. Februar 2009, 18:43 Uhr von admin

Bevor ich es vergesse: Unser “Hotel” in San Francisco ist dieses hier

{travelodge}

Heute geht es dann nach Los Angeles, und zwar hier her:

{lahotel}

Geschrieben in USA |
Kommentare deaktiviert

Nur zwischendurch

Mittwoch, der 11. Februar 2009, 05:49 Uhr von admin

goldengatebeinacht

Geschrieben in Fotos, USA |
Kommentare deaktiviert

San Francisco – Tag eins und zwei

Mittwoch, der 11. Februar 2009, 03:24 Uhr von admin

Der Flug von Las Vegas nach San Francisco war durchaus angenehm und völlig entspannt. Ein bisschen ärgerlich war, dass wir vor dem Takeoff ca. 30 Minuten warten mussten, da im Cockpit ein elektronisches Bauteil ausgetauscht werden musste.

Aber: Problem erkannt, Gefahr gebannt. Also konnten wir mit einem sehr viel sichereren Gefühl Nach SFO fliegen.

Unser Pontiac Grand Prix In SFO angekommen, führte der erste Weg zur Autovermietung wo wir einen Pontiac Grand Prix abholten. Anders als in Deutschland geht man einfach in ein Parkhaus zur entsprechenden Kategorie Fahrzeug die man gebucht hat. Dort stehen dann sämtliche Fahrzeuge mit steckenden Schlüsseln, man sieht sich alle an und nimmt einfach den Wagen den man gerne haben möchten. In Anbetracht der geplanten Fahrten legten wir natürlich besonderen Wert auf die Bequemlichkeit der Sitze, was zur Wahl des o.g. Fahrzeuges führte.ggauffahrt

Okay, nun los erst mal ein bisschen cruisen und ab zur Golden Gate Bridge. Sie war unser erster Anlaufpunkt.

Ich muss gestehen, dass ich sie mir größer und irgendwie imposanter vorgestellt habe, aber sie ist auf jeden Fall einen Blick wert. Wie viele solcher Bauwerke sieht aber auch die Golden Gate wie ich finde von Ferne besser aus als wenn man auf ihr wandelt.

Unser nächster Stop war das Hotel – oder vielmehr eine Travelodge. Kleines Zimmer mit Bad, TV, Mikrowelle, Kühlschrank, Kaffeemaschine und Bügeleisen. Halbwegs sauber, bezahlbwar und direkt an der Lombard Street.

burger Nachdem wir auf Frühstück verzichtet hatten, ernährten wir uns natürlich ungesund: Burger und Pommes Frites. Dazu eine herrlich kalte Dr. Pepper Cola. Alles das bei “In and Out Burger”. Man sollte nicht meinen das das Abendessen gesünder war: Ein Salat und zur “Belohnung” ein fettes Stück Schokoladenkuchen.

Der Dienstag startete mit der Tour nach Alcatraz, welches bei der Besichtigung einiges an Schrecken verliert. Ich habe mir bisher eine sehr karge Insel vorgestellt, mit wenig Vegetation und eigentlich keinem besonderen Reiz. Das Gegenteil ist der Fall. Eine sehr schöne kleine Insel die teilweise sogar liebevoll bepflanzt ist und auf der es sich durchaus aushalten ließe – wenn eben der Knast nicht wäre… Die gesammelten und aufgenommenen Informationen wären zu viele um sie hier alle aufzuschreiben. Stellvertretend nur drei Dinge die mir so bisher nicht bekannt waren:alcatrazpano

  • Bei der Flucht von Alcatraz sind nicht die Haie die es in der Bucht gibt gefährlich – es ist vielmehr die Strömung in Verbindung mit der Temperatur des Wassers. In in der Bucht lebenden Haie fressen in der Regel keine Menschen.
  • Auf der Insel wurde nie ein Mensch hingerichtet. Hinrichtungen fanden auf dem Festland statt.
  • Die Insel ist nicht umsonst “The Rock”. Es gab ursprünglich kein Erdreich o.ä. auf der Insel. Sämtliches Erdreich wurde von Menschenhand auf die Inselt “gekarrt” und bepflanzt. Wäre dies nicht passiert, wäre “The Rock” wohl bis heute frei von Bäumen und Pflanzen. pier39

Nach unserer erfolgreichen Flucht von Alcatraz folge das Mittagessen, ein kleiner Roundtrip durch San Francisco sowie der Besuch des Pier 39.

Weitere Bilder gibt es hier

Geschrieben in USA, Vodcast |
Kommentare deaktiviert

(Fast) live aus Las Vegas

Montag, der 9. Februar 2009, 17:39 Uhr von admin

In Deutschland ist es 17:32 Uhr und hier entsprechend 08:32 Uhr.  Das Video ist als geschriebener Beitrag zu betrachten, weil ich gerade wenig Lust habe zu schreiben.

{usa4}

Wobei: Die Nacht war recht kurz. Wir sind seit 05:00 Uhr Ortszeit wach – dank Jetlag. Das frühmorgendliche TV-Programm ist sehr entspannt und voller Werbung. Was mir besonders gut gefiel war die Verkehrskamera die auf die Preise der TAnkstelle geschwenkt und gezoomt wurde.

Das Wetter ist durchwachsen. Heute Nacht regnete es sehr stark, inzwischen ist es jedoch nur noch bewölkt bei ca. 11 Grad. Hoffen wir, dass es in San Francisco genauso oder besser ist.

So, in ca. einer Stunde geht der Flug und André will noch ein bisschen Transport Tycoon Deluxe spielen… also muss ich wohl schließen ;)

Bis später!

Geschrieben in USA |
Kommentare deaktiviert

12 lange Stunden die sich bezahlt gemacht haben

Montag, der 9. Februar 2009, 01:58 Uhr von admin

Heute Morgen, mit ca. 20 Minuten Verspätung startete Flug DE 7089 von Frankfurt nach Las Vegas. Was uns erwartete waren 12 Stunden Flug die mir vorkamen wie 24 Stunden. Im Gegensatz zu meinem Flug  in die USA im Januar diesen Jahres war dieses Mal an Schlaf nicht wirklich zu denken.

Etwas mehr hierzu im Video:

{usa1}

Das uns wirklich langweilig war sieht man dann hier:

{usa2}

Ich weiß ja nicht wie das gemeinhin so ist, aber bekommen Mütter mit Kleinkindern in Flugzeugen Kilometergeld? Zwei junge Mütter mit ihren Blagen machten nichts als im Flugzeug auf und ab zu laufen – immer der Brut hinterher.

Mal davon abgesehen, dass ich es für Quälerei halte kleine Kinder 12 Stunden in ein Flugzeug zu sperren, zumal sie vom offensichtlich anstehenden Urlaub sowieso nichts haben wenn Mama und Papa des Abends im Casino oder in irgendwelchen Shows rumsitzen.

Weiterhin muss ich mich über noch etwas beklagen: Selbst ich, mit meinem zugegeben nicht gerade kleinen Männerpo, schaffe es ohne andere Fluggäste zu streifen durch die Gänge zu marschieren. Hat man mal am Gang gesessen, möchte man allen anderen Fluggästen am liebsten ein Bein stellen, weil sie elefantengleich durch die Gänge schleichen und keine Rücksicht auf Verluste nehmen.

Über meine Schwierigkeiten mit Flugzeugwaschbecken berichte ich dann hier:

{usa3}

In Las Vegas gelandet klappte eigentlich alles ganz gut. Für $ 9,- pro Nase wurden wir mit einem Shuttlebus ins Hotel gefahren. Die nette Fahrerin erzähle viel und gern über Las Vegas und über alle möglichen Brüste von Pamela Anderson und Co.

Ausserdem erzählte sie uns, dass in dem Hotel in dem wir abstiegen damals O.J. Simpson weilte als er verhaftet wurde.

Im Hotel angekommen klappte so weit alles sehr gut. Das Hotel war ja schon gebucht und wir konnten problemlos einchecken.

Und, was soll ich sagen: Kaum im Hotel hat mich auch schon die Spielsucht. Ich habe $ 5,- eingesetzt und zusammen mit André das Abendessen gewonnen:

img_9754

Zum Abendessen gibt es dann Buffet – für 7,99 p.P.

Geschrieben in Allgemein |
Kommentare deaktiviert

Dinge die man wissen muss II

Sonntag, der 8. Februar 2009, 18:41 Uhr von admin

Ich habe mich schon oft gefragt nach welchem System IKEA Namen für seine im Sortiment befindlichen Artikel vergibt. Es hat System. Wie kürzlich gelernt, haben z.B. Badezimmerartikel Namen skandinavischer Flüsse, Seen und Meeresbuchten. Betten, Kleiderschränke und Dielenmöbel tragen Namen norwegischer Orte, Stoffe und Gardinen haben Frauennamen, Stühle und Schreibtische Männernamen usw.

Bei Stühlen wird jedoch unterschieden. Esstische- und Stühle tragen die Namen finnischer Orte. Und während Inseln als Pate für Gartenmöbel stehen kommen Namen für Gardinenzubehör aus Geometri und Mathematik… usw.

Geschrieben in Allgemein |
Kommentare deaktiviert

Gäääääähn…..

Sonntag, der 8. Februar 2009, 07:00 Uhr von admin

Mal sehen ob mein Rezept mit möglichst wenig Schlaf in der Nacht und dafür viel Schlaf im Flieger gegen den möglichen Jetlag hilft…. we’ll see.
3 1/2 Stunden mussten heute Nacht ausreichen und ich konnte erstaunlich gut aufstehen. Wird schließlich ein langer Tag, wenn man bedenkt, dass wir um 21:40 MEZ landen und es dann dort erst 12:40 Uhr Ortszeit ist.

Nun dann: Glock aus, gut Holz und ab in die Luft. Runter kommen sie alle… ;)

Geschrieben in USA |
Kommentare deaktiviert

Morgen um diese Zeit…

Samstag, der 7. Februar 2009, 11:17 Uhr von admin

…werden wir wohl hoffentlich im Flieger Richtung USA sitzen…

Sind wir ehrlich: Das was ich hier grad treibe ist reine Geplänkel vor dem eigentlichen Urlaub um mögliche Leser bei der Stange zu halten ;) Wirklich los gehts dann aber erst morgen bzw. Montag – mal sehen. Je nachdem wie ich halt Internetzugang haben werde.

An dieser Stelle möchte ich noch darauf hinweisen, dass auch mein Mitreisender André in einem eigenen Blog berichtet.  Er wird wahrscheinlich mehr schreiben während ich Bilder sprechen lasse. Mal sehen ;)

Geschrieben in USA |
Kommentare deaktiviert

noch ca. 50 Stunden…

Freitag, der 6. Februar 2009, 06:51 Uhr von admin

Muss ich mehr sagen?

{vlv}

die voraussichtliche Route:

{route}

Geschrieben in USA |
Kommentare deaktiviert

Recht oder Unrecht?

Donnerstag, der 5. Februar 2009, 20:40 Uhr von admin

Wann dürfen Streifenwagen der Polizei über rote Ampeln fahren? Im Einsatz? Ja, ich denke schon. Bei Verfolgung Straffälliger? Ich denke auch das. Wenn sie einfach so zurück zur Wache fahren, eine Ampel die auf Orange springt sehen und Gas geben? Ich denke eher nicht. Aber genau so habe ich es auch heute mal wieder in Neu-Isenburg gesehen. Der Streifenwagen WI-HP 3008 fuhr auf eine orangene Ampel zu, gab Gas und überfuhr diese bei Rot.

Wenn Unsereins soetwas macht und dabei erwischt wird regnet Bußgeldbescheide, Punkte usw.

Sowas kotzt mich an. Wenn man die werten Herren und Damen Polizisten dann auf soetwas anspricht, wird man nur angeraunzt wie man sich so eine unverschämte Bemerkung erlauben kann… Die Polizei Dein Freund…und Helfer…

Geschrieben in Allgemein |
Kommentare deaktiviert

« Frühere Einträge Nächste Einträge »