Die erste Messe…

Freitag, der 25. Januar 2008, 14:50 Uhr von admin

Eben per Mail bei mir eingetroffen und für lustig befunden:

Der neue Pfarrer war so nervös, dass er bei der 1.Messe fast nicht sprechen konnte.

So fragte er den Bischof nach Rat. Dieser sagte, dass er vor der ersten Messe zwei Tröpfchen Tequilla in
ein Glas Wasser gebe und wenn er dieses zu sich nehme, sei er nicht mehr nervös.

Nachdem der Pfarrer das getan hatte, ging es ihm so gut, dass er sogar bei einem Sturm
die Ruhe Nicht verloren hätte. Als der Pfarrer später in die Sakristei zurückkehrte, fand er dort
einen Zettel vom Bischof vor:

Geschätzter Pfarrer! Ich gebe Ihnen einige Anmerkungen zu Ihrer ersten Messe und hoffe, dass sich diese Angelegenheiten in der nächsten Messe nicht wiederholen werden:

  • Es ist nicht nötig Zitronen an den Kelchrand zu stecken.
  • Der Kasten neben dem Altar ist der Beichtstuhl und nicht das W.C.
  • Die Gebote sind deren 10 und nicht ca. 12.
  • Die Anzahl der Apostel waren 12 und nicht 7 oder so.
  • Keiner der Apostel war ein Zwerg und auch keiner hatte ein Käppchen an
  • Jesus und die Apostel benennen wir nicht mit ‘J.C. & the Gang’
  • Wir benennen Judas nicht mit ‘Hurensohn’ und der Papst ist nicht ‘El Padrino’
  • Bin Laden hat nichts mit dem Tod von Jesus zu tun.
  • Das Weihwasser ist zum Segnen da und nicht um den Nacken zu erfrischen;
  • Weshalb Sie den Messwein in einem Zug leer getrunken, dann Salz geleckt und anschließend in die Zitrone gebissen haben, ist mir auch unklar!
  • Niemals sollten Sie beten, indem Sie sich auf die Stufen vor dem Altar setzen und den Fuß auf die Bibel legen.
  • Die Hostie dient nicht als Apperetiv zum Wein, sondern ist für die Gläubigen gedacht.
  • Bitte nehmen Sie den Satz: ‘Brechet das Brot, und verteilt es unter den Armen’ nicht wörtlich; es war nicht nötig, sich zu übergeben um die Schweinerei dann noch unter den Achselhöhlen zu verteilen
  • Mit dem Begriff: ‘Es folgte ihm einen lange Dürre’ war auch nicht die Primarlehrerin gemeint
  • Noah baute die Arche und besaß kein Offshore-Boat.
  • Moses teile das Meer auch nicht mit einer “Meer-Weg-Flasche”
  • Abraham war auch nicht der Vater der Schlümpfe.
  • Die Aufforderung zum Tanz ist nicht schlecht, aber eine Polonaise durchs Kirchenschiff: Nein!
  • Die Tussi mit den kleinen Möpsen war die Jungfrau Maria; stützen Sie sich nicht mehr auf der Statue auf, noch weniger müssen Sie sie umarmen und bitte auch nicht küssen.
  • der Freak im Kirchenschiff ist übrigens Jesus, er hängt da auch nicht rum, sondern ist ans Kreuz genagelt. Und seine letzten Worte waren nicht: Mehr Nägel – ich rutsche…
  • Jener in der Ecke des Chores, welchen Sie als schwule Sau, ja sogar als Transvestit mit Rock benannten, das war übrigens ich.

Das nächste Mal geben Sie bitte einige Tröpfchen Tequilla ins Wasser und nicht umgekehrt.

Herzlichst
Ihr Bischof(f)

Geschrieben in Allgemein, Via E-Mail | Tags: , , , , ,
Kommentare deaktiviert

Montag, der 24. Dezember 2007, 09:51 Uhr von admin

columnx.jpg

Ich wünsche allen Lesern dieses Blogs frohe Weihnachten!

Geschrieben in Allgemein, Alltagstipps, aufgeschnappt, Beruf, Beruf(ung), Fasten, Fernsehen, Fotos, Freizeit, Hannes live, Internet, Jokes, Musik, ÖPNV/RMV, Shopping, Spielereien, Via E-Mail |
Kommentare deaktiviert

Neue Partnerschaft

Montag, der 10. September 2007, 13:03 Uhr von admin

Seit gestern bin ich nun offizieller amazon.de-Partner. Dafür verschwinden der 1822-Banner sowie der libri.de-Banner ganz unten auf der Seite. Wer mich ein bisschen unterstützen will, darf gerne seine zukünftigen Amazon-Bestellungen über meinen Partnershop abwickeln. Das tut niemandem weh und es unterstützt einen armen Azubi ein bisschen… :-) Und keine Sorge: Ich sehe nicht was bestellt wird.

Danke!

P.S. Der Link zum Shop ist in der Navigation  zu finden (Shopping)

Geschrieben in Allgemein, Alltagstipps, aufgeschnappt, Beruf, Beruf(ung), Fasten, Fernsehen, Fotos, Freizeit, Hannes live, Internet, Jokes, ÖPNV/RMV, Via E-Mail |
Kommentare deaktiviert

Ich finds toll – part II

Dienstag, der 6. Februar 2007, 19:49 Uhr von admin

Nur mal ganz am Rande bemerkt: Ich habe ja von der Auseinandersetzung mit einem merkbefreiten Heini berichtet. Dieser Heini schloss seine letzte Mail mit den Worten:

“Man sieht sich ja angeblich immer zweimal im Leben…
Mal schauen, ich hoffe nicht!”

Toll daran finde ich das ich diesen Heini bestimmt nochmal irgendwo treffe – was mir persönlich auch völlig egal ist – aber scheinbar ist sein Leben doch etwas langweilig. Trotz der vielen Reisen und den ständigen Shopping-Touren auf der Suche nach Klamotten die er sich ja so toll leisten kann. Wie komme ich darauf? Nunja:

Lieber Heini,

lösch doch mal Deine Cookies, sonst seh ich auch weiterhin das Du hier vorbei schaust. Und das möchtest Du doch sicher nicht, oder? Du bist doch lieber anonym unterwegs, schließlich ist es doch schon ein bisschen peinlich jemandem die “Freundschaft” zu kündigen, wilde Vorwürfe aus der Luft zu greifen und sogar zu wünschen das man sich nie wieder sieht und dann doch immer mal wieder zu gucken was der Andere so macht. Oder?

Trotzdem möchte ich an dieser Stelle nochmal aus der letzten Mail zitieren (danke übrigens dafür! Davon kann ich noch Wochen zehren):

“Außerdem habe ich meinen Job bekommen, ohne das ich mit einem Mitglied des XXX fast verwandt bin, dass geht nur in Bad Vilbel.” 

Hierzu sei anzumerken, dass ich, der ich in Bad Vilbel lebe und arbeite, mit keinem Mitarbeiter meines Arbeitgebers auch nur annähernd verwandt bin. Dies trifft ebensowenig auf XXX zu – wobei ich in diesem und anderen Fällen da schon ganz andere Sachen vom Heini gehört habe… so von wegen Connections zu irgendwelchen Mitarbeitern… Auch was irgendwelche Praktikumsstellen angeht…;-)

So, falls Du eine Anleitung brauchst wie man Cookies löschst: Guckst Du hier und hier! Viel Spaß!

Geschrieben in Allgemein, Freizeit, Via E-Mail |
Kommentare deaktiviert